WorldWine News

Chinas Weinmarkt boomt - in wenigen Händen


(22.01.2013) -  

Erst kürzlich ging eine Studie durch die einschlägigen Medien, nach der ungeachtet der scheinbaren Markenvielfalt in amerikanischen Weinregalen die überwiegende Mehrheit der Weine in Wahrheit aus nur drei großen Kellereigruppen stammt. Die 3.600 gelisteten Einzelweine von 20 großen Supermärkten und Fachgeschäften von augenscheinlich 1.000 verschiedenen Erzeugern ließen sich letztendlich auf drei Namen "eindampfen": Gallo, Constellation und Wine Group stellen mehr als die Hälfte des in den USA getrunkenen Weins.

In China, so konstatiert jetzt die Internet-Publikation companiesandmarkets.com, ist die Situation praktisch identisch. Auch der fünft- oder sechstgrößte Weinmarkt der Welt wird praktisch von nur drei Namen dominiert: Chang Yu, Great Wall und Dynasty, die sogar 60 % des Gesamtmarkts kontrollieren, wobei die eine oder andere dieser Gruppen auf gewissen Regionalmärkten sogar eine noch dominantere Position erreicht: Dynasty alleine soll im Jahr 2010 etwa 44 % des Marktes in Shanghai beliefert haben.

Insgesamt entwickelt sich die chinesische Weinwirtschaft weiter positiv. 2011 wurden etwa 11,6 Mio hl erzeugt, was einem Zuwachs von 6,3 % gegenüber dem Vorjahr entsprach. Der Weinumsatz soll im gleichen Zeitraum sogar um 21 % gestiegen sein. Dennoch verschaffen sich immer wieder Stimmen Gehör, die vor übertriebenem Optimismus warnen. So jüngst wieder beveragedaily.com, wo eine Marktforschungsstudie von Wine Intelligence präsentiert wurde. In dieser Studie wird zwar ebenfalls unterstrichen, dass der chinesische Weinmarkt in den letzten Jahren mit einer Geschwindigkeit von ca. 55 % pro Jahr wuchs - allein die Importe aus Frankreich stiegen zwischen 2007 und 2011 um 66 % -, dass der Markt aber nach wie vor schwierig bleibe. Es sei sehr zeit- und kostenaufwändig, Geschmack, Gewohnheiten und Kenntnis der chinesischen Verbraucher richtig kennenzulernen und Wein sei immer noch kein wirkliches Mainstream-Getränk. Vielmehr sei der Weinkonsum immer noch an saisonale und regionale Gelegenheiten gebunden, und die vorwiegend männlichen Konsumenten gehörten immer noch jungen, sehr stark von Moden beeinflussbaren Bevölkerungsschichten an.

Sie können unsere Arbeit durch eine Spende unterstützen.

Lesen Sie auch:
Kalifornien verliert in China ... und fürchtet Pläne der Ölmultis
Australien: Gemischte Gefühle in China
Asiaten hoffen auf britischen Markt
Chinas Winzer attackieren angebliches EU-Weindumping


Kommentieren Sie diesen Artikel / Your comment

CAPTCHA

Bitte tragen Sie die untenstehenden Zeichen in das Eingabefeld ein. Captcha hilft uns bei der Vermeidung von automatisierten Eingaben.