WorldWine News

Export rettet Rioja-Bilanz des Jahres 2011


(05.04.2012) -  

Das nordspanische Anbaugebiet Rioja hat 2011 wie schon im Vorjahr dank neuer Rekordexporte seine Gesamt-Absatzbilanz positiv halten können. Nach einem Ausfuhrzuwachs von 18,5 % im Vorjahr gelang den Winzern vom Ebro auch 2011 eine Volumensteigerung von 7 % auf jetzt knapp 920.000 hl. Diese kompensierten den starken Rückgang auf dem Binnenmarkt und sorgten insgesamt für einen minimal gestiegenen (+0,6 %) Absatz von 2,7 Mio. hl. Besonders markant waren die Exportgewinne dabei in den USA, Deutschland, Großbritannien und Holland. Großbritannien bleibt trotz des starken Wachstums anderer Rioja-Importeure der stärkste Auslandsmarkt der Spanier und nahm mit 300.000 hl ein Drittel der gesamten Exportmengen ab. An zweiter Stelle steht Deutschland mit 182.000 hl und einem Zuwachs von 14 % gegenüber dem Vorjahr, der vor allem von Crianzas und Gran Reservas alimentiert wurde. In den USA, an dritter Stelle der Abnehmerländer, war das Wachstum in den letzten drei Jahren besonders markant (+ 43 %), was vielleicht auch daran liegt, dass hier die größten Werbebudgets investiert wurden - alleine 2011 ca. 4 Mio. EUR, wie wine-info.com schreibt. Als einen Hoffnungsmarkt für die Zukunft bezeichnen die Spanier das Boomland China, das hinter der Schweiz, den Niederlanden, Schweden, Belgien, Irland und Mexiko bereits jetzt an 10. Stelle der Rioja-Importeure steht.

Sie können unsere Arbeit durch eine Spende unterstützen.

Lesen Sie auch:
Spanien vor einem Preiskrieg?
Weinimport Deutschland: Vor der Krise, nach der Krise


Kommentieren Sie diesen Artikel / Your comment

CAPTCHA

Bitte tragen Sie die untenstehenden Zeichen in das Eingabefeld ein. Captcha hilft uns bei der Vermeidung von automatisierten Eingaben.