WorldWine News

Neue Monopolappellation in Bordeaux geplant


(13.02.2013) -  

Die Besitzer des Bordelaiser Weinguts Château Le Puy haben, einem Bericht von decanter.com zufolge, beim Institut national de l'origine et de la qualité (INAO) beantragt, eine kleine Parzelle ihres insgesamt 52 ha großen Weinbergsbesitzes als eigenständige Appellation anzuerkennen. Als Begründung gaben sie an, diese Parzelle besitze für die Region ungewöhnliche und einzigartige Kalksteinböden.


Haben solche Mini-Appellation eine Zukunft? Château Le Puy will AOC werden.  (Foto: E. Supp)

Die neue Appellation solle vollständig nach biodynamischen Methoden bewirtschaftet, die Weine nicht chaptalisiert werden. Jean-Pierre Amoreau, der Besitzer auf Le Puy, hofft auf eine Anerkennung bis 2014, den Antrag hat er dem Vernehmen nach bereits 2011 gestellt. Ob seinem Begehren stattgegeben wird, steht derzeit in den Sternen, ob es überhaupt sinnvoll ist, noch mehr.

Sie können unsere Arbeit durch eine Spende unterstützen.

Lesen Sie auch:
Saint-Émilion streitet schon wieder über Klassifizierung
Bordeaux: Alles Export, oder was ...?
Sekundärmarkt verliert weiter an Boden
Bordeaux: Lagerkeller im Meer
Frankreichs Exporte: Bordeaux top, Burgund gemischt
Chinesen kaufen Bordeaux .... Châteaus


Kommentieren Sie diesen Artikel / Your comment

CAPTCHA

Bitte tragen Sie die untenstehenden Zeichen in das Eingabefeld ein. Captcha hilft uns bei der Vermeidung von automatisierten Eingaben.