Stichwort: Bordeaux

Bordeaux: Und jetzt die Hundejahre?

Unsere Topweine
 

Verkostungsreport - Eckhard Supp - 29.05.2014 - 0 Kommentare

Französische Woche - Licht und Schatten

zu den Weinen
 

Manchmal liegen Licht und Schatten wirklich eng beieinander, zumindest räumlich oder zeitlich gesehen. Das war auch in dieser, ziemlich "französischen" Woche der Fall, in der gleich zwei Veranstaltungen Gelegenheit zum Verkosten von Weinen aus der Grande Nation boten. Die Vignerons Indépendants und Graf Graf von Thun und Hohenstein, der Eigner von Château de Frausseilles in den Côtes-du-Tarn, hatten geladen, und bevor es nächste Woche in die Champagne geht, wollte ich die Gelegenheit nicht missen.

Weinhighlights - Eckhard Supp - 23.10.2013 - 0 Kommentare

Stürmisches Frankreich: Schäden von Bordeaux bis in die Champagne

Mit großen Zerstörungen durch Stürme und Hagelschlag hatten Frankreichs Prestigeregionen seit Ende Juli zu kämpfen. Die Unwetter, die vom 26. Juli bis zum 2. August Bordeaux, die Champagne und auch das Burgund überzogen, hinterließen eine Spur der Verwüstung. Im Bordelais ar vor allem das Entre-Deux-Mers betroffen - insgesamt wurden hier 4.000 ha Rebfläche zerstört, wobei alleine das bekannte Château Bonnet der Familie Lurton den Verlust von 280 seiner 300 ha beklagen musste -, insgesamt sollen in der Region zwischen 5.000 und 10.000 ha von den Unwettern getroffen worden sein. Allein für das Entre-deux-mers gehen erste Schätzungen von einem Schaden in Höhe von bis zu 20 Mio. EUR aus.


Château Pichon Lalande - hier gab es zwar keinen Hagel, aber dafür beschädigten die Stürme Teile des Daches. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - enoworldwine - 08.08.2013 - 0 Kommentare

Wann wird's mal wieder richtig Winter?

zu den Weinen
 

Weinhighlights - enoworldwine - 02.08.2013 - 0 Kommentare

Verkaufen die Chinesen ihre Châteaus schon wieder?

Gleich vier der Weingüter des Bordelais, die in den vergangenen Jahren von Chinesen aufgekauft wurden, stehen schon wieder auf den Angebotslisten der örtlichen Makler, Villepreux, Branet, Baby und De Cugat. Wie decanter.com berichtet, sollen sie zum Besitz der chinesischen Kellereigruppe Haichang gehören, wobei noch von einigen anderen Angeboten der Agentur Bordeaux and Beyond, die derzeit zum Verkauf stehen, vermutet wird, dass sie ebenfalls Chinesen, vielleicht sogar zur selben Haichang Group gehören.


Châteaux Margaux - gehört nicht Chinesen, wird nicht verkauft. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 14.06.2013 - 0 Kommentare

Bordeaux: Warnung vor frühzeitiger Rotwein-Alterung

Forscher der Universität Bordeaux, allen voran der bekannte Önologe Denis Dubourdieu, haben jetzt vor untypischer und zu schneller Alterung von bestimmten Rotweinen des Bordelais gewarnt. Zeichen dieser untypischen Alterung ließen sich im Auftauchen bestimmter Aromamarker (Pflaumen, gekochte Früchte und trockene Feigen) festmachen und gingen oft auch mit schneller Farbreife einher, genau wie bei den Weißweinen, bei denen die untypische Alterung vor ein, zwei Jahrzehnten ein großes Thema war.

Bordeaux, La Mission Haut-Brion (Foto: E. Supp)
Ist die Alterungsfähigkeit der prestigeträchtigen Crus des Bordelais, hier Château La Mission Haut-Brion - wirklich gefährdet? (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 14.06.2013 - 0 Kommentare

Are dreams of a booming Chinese market already over?

China reduces its imports of expensive Bordeaux wines - this or similar headlines and comments appeared quite frequently in printed or online media, during the last weeks and months. They were fuelled by two current developments: Firstly, the new leadership unter general secretary and state president Xi Jinping has summoned the political and economical elite of the country to put an end to their ostentacious life style, super expensive red wine bottles included. Secondly, the economic growth of the country has substantially slowed down, as analysed by the Wine Spectator in a longer article.


In 2013, Australia's top wines seem on the rise again on the Chinese market. The photo shows Henschke's famous Hill of Grace vineyard. (photo : E. Supp)

Englische Seiten - Eckhard Supp - 23.04.2013 - 0 Kommentare

Ist der Traum vom chinesischen Markt schon zu Ende?

China reduziert seine Importe von teurem Bordeaux. So oder so ähnlich konnte man es in den letzten Tagen und Wochen immer wieder in Presse und Online-Medien lesen. Hintergrund zu dieser Meldung waren gleich zwei Entwicklungen der letzten Zeit. Zum einen hat die neue chinesische Führung unter Generalsekretär und Staatspräsident Xi Jinping die Politik- und Wirtschaftselite des Landes dazu verdonnert, ihren "prahlerischen" Lebensstil, inklusive der Zurschaustellung teurer und teuerster Rotweinflaschen einzuschränken. Zum anderen hat sich das chinesische Wirtschaftswachstum gegenüber den schwindelerregenden Raten der jüngeren Vergangenheit deutlich abgeschwächt, wie der Wine Spectator in einem längeren Artikel analysiert.


Schluss mit Margaux, Latour und Laffite - die KP Chinas möchte den Konsum der prestigeträchtigen Bordeauxgewächse - hier La Mission Haut-Brion - eindämmen. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 22.04.2013 - 0 Kommentare

Rolland berät Château Figeac - Ziel: Premier Cru A

Eine spektakuläre Personalie, die nur wenige Tage vor dem Beginn der diesjährigen Primeur-Verkostungen im Bordelais bekannt gegeben wurde: Château Figeac, ein Premier Grand Cru Classé B aus Saint Émilion hat Michel Rolland, Frankreichs bekanntesten Weinmacher, als önologischen Berater verpflichtet. Rolland, der in Saint-Émilion bereits Château Ausone, seit jeher ein Cru Classé A, und Château Pavie, erst vor kurzem in diese Kategorie hochgestuft, berät, übernimmt den Posten auf Initiative von Marie-France Manoncourt, der Witwe des 2010 verstorbenen legendären Eigners von Figeac, Thierry Manoncourt.


Thierry Manoncourt vor dem großen Tor seines Château Figeac. (Foto. E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 22.04.2013 - 0 Kommentare

Neue Monopolappellation in Bordeaux geplant

Die Besitzer des Bordelaiser Weinguts Château Le Puy haben, einem Bericht von decanter.com zufolge, beim Institut national de l'origine et de la qualité (INAO) beantragt, eine kleine Parzelle ihres insgesamt 52 ha großen Weinbergsbesitzes als eigenständige Appellation anzuerkennen. Als Begründung gaben sie an, diese Parzelle besitze für die Region ungewöhnliche und einzigartige Kalksteinböden.


Haben solche Mini-Appellation eine Zukunft? Château Le Puy will AOC werden.  (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 13.02.2013 - 0 Kommentare

Saint-Émilion streitet schon wieder über Klassifizierung

Nachdem es erst vor wenigen Monaten so schien, als habe die endlose Geschichte von Saint-Émilion, der eineinhalb Jahrzente andauernde Streit um die neue Klassifizierung der Crus und Grands Crus der berühmten rive-droite-Gemeinde, endlich ein Ende gefunden, da geht der Streit erneut los. Damit dürften die Auseinandersetzungen um die laut Statuten alle zehn Jahre zu erneuernde Klassifizierung - im Unterschied zu der des Médoc, die seit 1855 festgeschrieben ist -, wenn sie denn überhaupt jemals beendet werden können, am Ende fast zwei reguläre Revisionsperioden überlebt haben.


Die berühmten Hänge von Saint-Émilion. Seit 1996 wird hier bereits um die neue Klassifizierung gestritten. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 22.01.2013 - 0 Kommentare

Bordeaux im BiB: Schmucklos, praktisch ... und sogar recht gut

von Eckhard Supp - Es gibt viele Dinge, die ich in meinem Leben nie verstanden habe. Eines davon ist die Tatsache, dass Wein im BiB - Bag-in-box alias Weinschlauch für all diejenigen, die sich mit Abkürzungen nicht so gut auskennen - hierzulande nie richtig populär wurde. Ich habe die praktischen 3-l-Kartons, deren Inhalt durch weitestgehenden Luftabschluss auch nach dem ersten "Anzapfen" im Extremfall tage- oder sogar wochenlang haltbar bleibt, bereits Ende der 1970er Jahre in Australien kennen- und schätzen gelernt.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 30.12.2012 - 0 Kommentare

Bordeaux: Alles Export, oder was ...?

Nachdem schon das Jahr 2011 (wir berichteten ...) für das Bordelais eine durchaus erfreuliche Exportbilanz bescherte hatte - die Exportmenge war um 22 % auf 2,02 Mio hl, der Erlös gar um 30 % auf 1,97 Mrd. EUR gestiegen -, scheint sich diese Tendenz auch im zu Ende gegangenen Jahr 2012 forgesetzt zu haben. Das Geschäftsjahr 2011/2012, dessen Zahlen jetzt offiziell bekanntgegeben wurden, schloss jedenfalls mit einer weiteren Steigerung auf 2,32 Mio hl und Ausfuhrerlösen von 2,29 Mrd. EUR ab. Wichtigster Volumenmarkt ist China (523.000 hl), während wertmäßig mit 420 Mio. EUR immer noch Großbritannien die Nase vorn hat, gefolgt allerdings von China und Hong-Kong.

Newsartikel - - 24.12.2012 - 0 Kommentare

Saint-Émilion endlich wieder klassifiziert

Nach langen, auch juristischen Auseinandersetzungen wurde Anfang November von Frankreichs INAO die endgültige, rechtskräftige Fassung des bereits seit 2006 überfälligen neuen Klassements der Grand-Cru-Weine von Saint-Émilion veröffentlicht. Das 1959 eingeführte Klassement, das im Unterschied zu dem des Médoc, das bereits 1855 etabliert wurde und als unveränderlich gilt, wird im Prinzip alle 10 Jahre revidiert und überprüft; der 10-Jahres-Zeitraum wurde allerdings bisher nur in Ausnahmefällen eingehalten. In den letzten Jahren war die Hierarchie mehrfach neu festgelegt und vor Gericht wieder verworfen worden, weil sich einige Châteaux ungerecht eingestuft fühlten.


Château Ausone stand zusammen mit Cheval Blanc schon immer an der Spitze der Klassifikation von Saint-Émilion, Angélus und Pavie sind Newcommer bei den Premiers Grands Crus A. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 30.11.2012 - 0 Kommentare

Muss teurer Wein so teuer sein?

von Eckhard Supp - Weinpreise sind unter Weinfreunden eines der leidigsten und meist diskutierten Themen überhaupt. Es reicht, sich die entsprechenden Diskussionen in den sozialen Netzwerken anzuschauen, um zu verstehen, wie viel Leidenschaft dabei meist im Spiel ist. Im Wein liegt Wahrheit? Mag sein, aber in welchem Wein liegt die Wahrheit? In dem für 1,99 EUR oder in dem für 1.500,00? Wie viel müssen die sehr guten, großen Weine der Welt wirklich kosten? 10, 50, 100 Euro? Noch mehr? Und welcher Teil des Preises ist echten Kosten geschuldet, welcher nur ein Resultat von Knappheit und Marketing?

Blogeintrag - Eckhard Supp - 30.08.2012 - 13 Kommentare

Bordeaux: Lagerkeller im Meer

Eine ganz neue Möglichkeit, Weine unter perfekten Bedingungen lagern und reifen zu lassen, will der Bordeauxwinzer Frank Labeyrie (Château du Coureau) einem Bericht von decanter.com zufolge in Zukunft anbieten. Er plant, drucksichere Lagerkisten aus Edelstahl bis in eineTiefe von 250 m im Atlantik abzusenken, wo die Weine konstante Temperaturen genössen und keinerlei Einflüsse durch Sauerstoff und Licht zu fürchten hätten.

Newsartikel - - 15.08.2012 - 0 Kommentare

Frankreichs Exporte: Bordeaux top, Burgund gemischt

Die beiden französischen Prestigeregionen Bordeaux und Burgund konnten sich im abgelaufenen Jahr über eine insgesamt gute Entwicklung ihrer Eporte freuen. Das Comité Interprofessionnel des Vins de Bordeaux teilte mit, dass die Ausfuhrmenge um 22 % auf 2,16 Mio. hl (288 Mio. Flaschen) angestiegen sei, der Ausfuhrerlös sogar um 30 % auf 1,97 Mrd. EUR. Zum ersten Mal wurden damit die Rekordausfuhren und -ausfuhrerlöse des Jahres 2003 (2,02 Mio. hl und 1,7 Mrd. EUR) wieder übertroffen.

Newsartikel - - 05.04.2012 - 0 Kommentare

Oberstes französisches Gericht verbietet Bordeauxwerbung

Das Pariser Kassationsgericht, Frankreichs höchste juristische Instanz, hat bereits am vergangenen 23. Februar eine Werbekampagne des Weinbauverbands von Bordeaux (CIVB) wieder verboten, nachdem diese etwa ein Jahr zuvor von einem Appellationsgericht, der zweithöchsten Instanz, genehmigt worden war.

Newsartikel - - 05.04.2012 - 0 Kommentare

Chinesen kaufen Bordeaux .... Châteaus

Nachdem die chinesische Begeisterung für vor allem hochpreisige Weine aus Bordeaux in den letzten Wochen und Monaten offenbar einen kleinen Dämpfer bekommen hat - ob es bei einem Dämpfer bleibt oder eine Krise wird, dürfte sich in den kommenden sechs Monaten ebenso zeigen, wie die Dauerhaftigkeit der aktuell starken Nachfrage nach Burgundern, von der aber fast ausschließlich die Domaine de la Romanée Conti profitiert -, hat sich zum Jahresende 2011 zumindest der Rhythmus der Immobilienkäufe der Chinesen im Bordeauxgebiet beschleunigt.

Newsartikel - - 23.01.2012 - 0 Kommentare

Januar '12

Fast täglich werden uns Weine zur Beurteilung zugeschickt, die wir in unseren periodischen, themengebundenen Verkostungsberichten nicht berücksichtigen können. Deshalb haben wir diese Rubrik der "Weine des Monats" geschaffen, in der wir Ihnen Monat für Monat drei besonders gute bzw. besonders preiswürdige Weine vorstellen wollen - Weine, die in der Regel im deutschsprachigen Online-Handel erhältlich sind. "Weine des Monats" sind in unseren Verkostungen mit mindestens "drei Sternen" bewertet worden, im den meisten Fällen sogar mit vier oder fünf Sternen. Zwar bitten wir die Händler um Preisangaben und um eine gewisse Mindestverfügbarkeit der Weine, können aber für die Richtigkeit dieser Angaben keine Gewähr übernehmen. Durch Klick auf den Weinnamen suchen Sie in der Regel auf unserer Partnerseite weinpower.de nach Anbietern dieses Weins im Internet.

 

Weine des Monats - - 02.01.2012 - 0 Kommentare