Stichwort: Weinhandel

Malle sozial - ein Weinprojekt

von Eckhard Supp - Ich habe auf diesen Seiten wiederholt über soziale Projekte in der Weinbranche geschrieben, über die Fundis in Südafrika beispielsweise oder über Weine, die in Sizilien auf beschlagnahmten Mafia-Ländereien entstehen, aber auch über die sozialen Probleme, mit denen die südafrikanische Weinwirtschaft kämpft. Da lag es nahe, auch über eine Initiative zu berichten, auf die ich dieser Tage in den Social Media - ich glaube, es war Google + - stieß, Mallorcas Finca e Sympatico. 


Mallorca, eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Nicht alles hier ist Ballermann, wie das Projekt der Finca el Sympatico beweist. (Foto: E. Supp)

Blogeintrag - Eckhard Supp - 01.06.2013 - 0 Kommentare

Weltweite Auktionserlöse 2012 rückläufig

Die Erlöse, die im vergangenen Jahr bei Auktionen hochwertiger und alter Weine erzielt wurden, waren gegenüber 2011 deutlich rückläufig. Statt 478 wurden nur noch 389 Mio US $ umgesetzt.  Dieser Rückgang betraf vor allem die USA und Hong Kong. In den USA gingen die Umsätze der spezialisierten Auktionshäuser um 10 % auf 132 Mio US $, in Hong Kong sogar um 32 % auf 155 Mio US $ zurück. Während diesen geringeren Erlösen in den USA eine gewachsene Anzahl versteigerter Lose gegenüberstand - was den Umsatz pro Los noch deutlicher senkte - war in Hong Kong auch die gehandelte Weinmenge deutlich rückläufig. Statt 27.818 wechselten dort nur noch 24.353 Lose den Besitzer.


Vor allem die großen Gewächse des Bordelais sind begehrte Auktionsweine auf dem Sekundärmarkt, aber Burgund und Kalifornien holen auf. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 22.01.2013 - 0 Kommentare

Achtung Falle: Les Amis du Vin sind insolvent

"Wir räumen unser Lager auf", hieß es vorweihnachtlich sympatisch in einer Email, welche die Kunden der Weinhandelsfirma "Amis du Vin" vor nicht allzu langer Zeit erhielten. Was die Email mit den angeblichen Schnäppchenangeboten nicht sagte: Die Ende der 1990er Jahre von FUB-Managern gegründete Firma, die noch in der Bestelladresse (info@les-amis-du-vin.de) des Email-Angebots firmierte, wurde bereits vor einiger Zeit für insolvent erklärt, was auch wein-und-markt.de Anfang des Monats meldete. Eine Insolvenz, von der nicht nur in der Email, sondern auch im angehängten Pdf-Prospekt und auf der Internetseite der Firma keinerlei Spur zu entdecken ist.

Newsartikel - - 24.12.2012 - 0 Kommentare

Penfolds: Teuerster Wein der Welt jetzt im Online-Handel

Der mit 168.000 US $ teuerste (Jung)Wein der Welt, Penfolds' Kalimna Block 42 Cabernet Sauvignon 2004, wird seit einigen Tagen auch online verkauft. Auf wine.com werden insgesamt 12 Glasflacons des wertvollen Tropfens angeboten. Die in einer eigens handgefertigten Holzkiste verpackte, von Glaskünstler Nick Mount mundgeblasene Ampulle, so die offizielle Bezeichnung des Behältnisses, muss, so die Website des Händlers, obligatorisch in den USA leben, und zwar in einem von 14 ausgesuchten Bundesstaaten, in die wine.com aufgrund der komplizierten Bestimmungen des Landes nur verschicken darf.


Das Barossa Valley in Südaustralien. Von hier kommen die Trauben des teuersten Weins der Welt. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 30.11.2012 - 0 Kommentare

Rabobank: Weltweiter Fassweinhandel wächst dramatisch

Die Zukunft des Weltweinhandels liegt - glaubt man einer Studie der niederländischen Rabobank - im Fasswein. Analysten der Bank, die zu den erfahrensten Weinmarkt-Spezialisten weltweit zählen, stellen in ihrer jüngsten Marktuntersuchung fest, dass der Anteil des Fassweins am gesamten Weinhandel in den letzten beiden Jahrzehnten dramatisch gewachsen ist - und dies nicht nur in Australien oder Südafrika, wie wir selbst wiederholt berichtet haben.

Newsartikel - - 23.01.2012 - 0 Kommentare

Abendblatt-Weinclub veralbert seine Kunden

von Eckhard Supp - Eigentlich lese ich ja, obwohl seit 1997 eingeschworener "Onliner", immer noch gerne Zeitung, gerne auch zwei oder drei, wenn ich die Zeit dafür finde, aber am Wochenende habe ich mich mal wieder ziemlich über das Hamburger Abendblatt und seinen Weinclub geärgert.

Nein, nicht die Tatsache, dass sich da namhafte Weinautoren zu bezahlter Werbeschreiberei für einen Weinhändler hergaben, hat mich geärgert, sondern dass sie nicht einmal jenes Mindestmaß an Sorgfalt walten ließen, das man gemeinhin schon von Praktikanten oder Volontären erwartet.

Blogeintrag - - 27.11.2011 - 0 Kommentare

Ein Blogger ist ein Blogger ist ... ein Händler

von Eckhard Supp - Von Downunder Wines, dem Blog, der sich auf australische Weine spezialisiert hat, war im WorldWine Blog schon des öfteren die Rede, und von seinem (Haupt)Autoren Michael Brecht haben wir sogar schon gelegentlich Artikel und ein Video bei uns veröffentlicht. Was ich jedoch heute dort las, hat mich dann doch ziemlich geärgert.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 21.11.2011 - 0 Kommentare

Gute Laune & Größe 44 - Der Weinhandel und die Frauen

von Eckhard Supp - Gut gelaunt und maximal Kleidergröße 44 ... das sind in Teilen des Weinhandels offenbar die Kriterien, nach denen Mitarbeiterinnen eingestellt werden. So jedenfalls suggeriert es ein Stellenangebot für "mobile Verkosterinnen", das ich dieser Tage im Internet fand.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 17.03.2011 - 1 Kommentar

Geiz ist geil - Auch der Fachhandel versaut die Preise

von Eckhard Supp - Manchmal weiß man in dieser Branche wirklich nicht mehr, ob man lachen oder weinen soll, und den Propheten zu spielen, macht auch nicht mehr wirklich Spaß. Erst vor einigen Monaten hatte ich über den Verfall der Fassweinpreise bei Chianti Classico und Barolo geschrieben, und berichtet, wie dick vielen italienischen Winzern der Angstschweiß auf der Stirn steht (s. hier ...). Und quasi als wollte mir jemand unbedingt, fast schon mit Brachialgewalt Recht geben, lese ich heute, dass es ein bekannter Italien-Importeur geschafft hat, im Weihnachtsgeschäft 60.000 Flaschen Barolo zu 6,80 EUR netto zu platzieren - einen Wein, den ich dann auch prompt im Internet zu einem EVP von etwa 12 bis 13 Euro wiederfinde.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 02.12.2010 - 1 Kommentar

Hawesko 2010 wieder im Aufwind

Ganz gleich, ob der deutsche Weinmarkt insgesamt schwächelt, ob sich die Konsumenten verstärkt beim Discounter bedienen und ob der Fachhandel Marktanteile verliert: Der Weinhandelsgruppe Hawesko mit ihren verschiedenen Fachhandelszweigen (u. a. Hawesko Weinversand, Jacques' Weindepot, Wein Wolf & CWD etc.) geht es in diesem Nachkrisenjahr offenbar wieder richtig gut. Dieses Bild zeichnen jedenfalls die soeben veröffentlichten Zahlen für die ersten neun Monaten, in denen der Umsatz des Gesamtkonzerns um 13,1 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg, während sich das Konzernergebnis sogar fast verdoppelte.

Newsartikel - - 08.11.2010 - 1 Kommentar

Kein Aussie-Champagner mehr: Weinhandelsabkommen in Kraft

Mit dem jetzt in Kraft getretenen Weinhandelsabkommen zwischen der EU und Australien werden europäische Herkunftsbezeichnungen in Zukunft größeren Schutz genießen als bisher. Auch beim Export australischer Weine in Nicht-EU Drittländer dürfen in Zukunft Herkunftsnamen wie Champagner, Sherry oder Chianti, aber auch Traditionsbezeichnungen wie Amontillado oder Auslese nicht mehr verwendet werden. Andere Begriffe wie Vintage, Cream oder Tawny, die als Qualitätsbezeichnungen gelten, dürfen dagegen weiterhin von den Australiern verwendet werden.

Newsartikel - - 02.09.2010 - 0 Kommentare

Amazon verabschiedet sich von Weinhandelsplänen

Die amerikanische Internet-Handelsfirma Amazon, die ihr ursprünglich auf Bücher begrenztes Geschäft in den letzten Jahren um zahlreiche andere Warengruppen erweiterte, musste jetzt zum wiederholten Mal Pläne, auch in den Weinhandel einzusteigen (wir berichteten, d. Red.), ad acta legen. Noch Ende des letzten Jahres hatte man stolz mitgeteilt, jetzt definitiv Weine anbieten zu können, auch dank der Mitwirkung von New Vine Logistics, die in 26 US-Bundesstaaten eine Lizenz besaß, Weine direkt an den Endverbraucher zu liefern.

Newsartikel - - 31.10.2009 - 0 Kommentare

Hawesko mit durchmischtem Ergebnis für 2008

Hawesko, Deutschlands größte Weinhandelsgruppe, hat im vergangenen Jahr Umsatz und Ergebnis hierzulande noch einmal deutlich stärker als seine Konkurrenten steigern können. Während der deutsche Weinmarkt, so eine Pressmitteilung der Firma in Tornesch bei Hamburg, insgesamt nur um 2,2 % gewachsen sei, habe der Umsatz der Gruppe um 4,3 % zugelegt. Im weltweiten Geschäft war die Umsatzentwicklung allerdings deutlich schwächer und lag mit + 1,5 % unter der Inflationsrate.

Newsartikel - - 05.02.2009 - 0 Kommentare

USA: Teure Weine sind "out" ...|... Weinverkauf online boomt

Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise sorgt in der amerikanischen Weinbranche offenbar für noch größere Bewegungen, als dies bislang offenbar wurde. Während bisher vor allem das hochpreisige Segment - Champagner & Co. - vom Umsatzrückgang betroffen war, deuten inzwischen viele Anzeichen darauf hin, dass auch in anderen Segmenten des Markts zwei miteinander verwobene Verschiebungen stattfinden.

Newsartikel - - 18.12.2008 - 0 Kommentare

Super-Premium Segment in Nöten

Die Finanzkrise der letzten Monate hat inzwischen deutlich wahrnehmbare Spuren in der Weinwelt hinterlassen. Das wird nicht nur in New York klar, wo die Finanzjongleure ihr Feiern mit Champagner deutlich zurückstreichen mussten, und der französische Prickler starke Marktverluste hinnehmen musste (wir berichteten, d. Red.). Auch in anderen Metropolen der Welt sinken derzeit die Preise von Super-Premium Weinen.

Newsartikel - - 16.11.2008 - 0 Kommentare

Französicher Weinabsatz weiterhin prekär

Gleich mehrere Weinpublikationen beschäftigten sich in den letzten Wochen mit dem französischen Weinabsatz, der sich insgesamt prekär darstellt. Der französische Binnenmarkt verzeichnete in den letzten 12 Monaten einen leichten Rückgang im Volumen, während er wertmäßig noch um etwas mehr als 3 % zulegte, was eine leichte Tendenz der Verbraucher zu höherwertigen Weinen wiedergibt. Gleichzeitig aber erlebte auch eine besonders preisgünstige Absatzform einen neuen Höhenflug.

Newsartikel - - 27.10.2008 - 0 Kommentare

Wall Street Journal jetzt mit Online-Weinhandel

Nach dem Bekanntwerden der Pläne des Internet-Buchhändlers Amazon, einen dritten Anlauf auf das Weingeschäft zu unternehmen, hat jetzt offenbar auch das renommierte Wall Street Journal den Handel mit erlesenen Gewächsen als willkommene Einnahmequelle entdeckt. In der vergangenen Woche kündigte die Geschäftsleitung an, in Zukunft unter www.wsjwine.com Weine des gehobenen Segments vertreiben zu wollen.

Newsartikel - - 16.09.2008 - 0 Kommentare

WSET drängt als Weinausbilder auf den deutschen Markt

Der britische Wine & Spirit Education Trust (WSET), der Welt größter Ausbilder im Weinbereich, drängt mit Macht auf den deutschen Markt, auf dem man in einer vor wenigen Monaten veröffentlichten Untersuchung ein großes Entwicklungspotenzial festgestellt hat.

Newsartikel - - 16.09.2008 - 0 Kommentare

Megatrend Internet - Weinbranche außen vor

Das Internet, von dem die französischen Gesetzgeber die Weinbranche gern gänzlich ausschließen würden, ist im Begriff, zu einem der wichtigsten Medien überhaupt zu werden. Es erreicht nach einer ARD-ZDF-Studie vom Anfang des Jahres bereits heute fast 41 Mio. Deutsche über 14 Jahren  (63 % der Bevölkerungsgruppe, die ihrerseits 65 % der Gesamtbevölkerung ausmacht). Selbst in der Altersgruppe der so genannten „silver surfer“ (60 + Jahre) gibt es bereits 5,1 Mio. User und damit mehr als bei den 14- bis 19-jährigen (4,9 Mio.).
<p>

Newsartikel - - 16.09.2008 - 0 Kommentare

Neue Messen in London und China

Der internationale Weinhandel soll in den nächsten Monaten mit gleich zwei neuen Weinmessen weiter angekurbelt werden. Während sich die Weinnation Frankreich im November im Londoner Barbican Exhibition Centre mit einer Verkaufsmesse den britischen Endverbrauchern präsentieren will - angesagt sind bis zu 100 Erzeuger -, bereitet sich China auf die erste große internationale Weinmesse auf chinesischem Festland vor. Vom 25. bis 27.

Newsartikel - - 16.09.2008 - 0 Kommentare