Stichwort: Weinmarketing

Braucht Deutschland Kultweine?

von Eckhard Supp - Deutschlands Weinbau hat es in den letzten eineinhalb Jahrzehnten geschafft, national und international auf sich aufmerksam zu machen. Auch preislich konnten die besten Gewächse von Rhein, Mosel, Main, Nahe und Neckar zulegen. Dennoch erzielen deutsche Weine, sieht man vom einen oder anderen, meist süßen Versteigerungswein ab, noch nicht die gleichen Preise wie die renommiertesten Wein-Ikonen aus Frankreich, Italien, Australien oder den USA.


Der Rheingauer Steinberg war früher Legende ... auch heute noch? Und sind Lagennamen überhaupt geeignet, zu Ikonen zu werden? (Foto: E. Supp)

Blogeintrag - Eckhard Supp - 16.10.2013 - 0 Kommentare

Brazilian Soul - Auf der Suche nach den Märkten

 
 

Reportage - Eckhard Supp - 03.10.2013 - 3 Kommentare

Wachwechsel in Südafrikas Exportverband WOSA

Wie bereits über die Social Media (z. B. hier ...) gemeldet, wird Su Birch, die Chefin des südafrikanischen Weinexportverbands WOSA, im kommenden September ihr Amt aufgeben. Birch, die WOSA seit 2000 leitete und daraus eine der schlagkräftigsten Marketing-Organisationen weltweit gemacht hat, wurde in den vergangenen Jahren wiederholt von der internationalen Weinpresse für ihre Leistungen ausgezeichnet, u. a. als "Woman of the year" von The Drinks Business.

Südafrika, Stellenbosch, Dorp Street (Foto: E. Supp)
In Stellenboschs idyllischer Dorp Street residiert der Weinexportverband des Landes. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 14.06.2013 - 0 Kommentare

Food- und Wein-PR: Wenig Professionalität, viel Mittelmaß?

von Eckhard Supp - Etwas überraschend klang sie schon, die E-Mail-Nachricht, die ich dieser Tage erhielt: "Mit dieser E-Mail möchte ich mich für Deinen Besuch ... in unserem Keller ... bedanken". Nett gemeint war sie sicher, diese Nachricht! Das ja! Leider nur hatte ich das Weingut zuvor gar nicht besucht. Da war ich wohl Adressat eines Rundschreibens geworden, das auf meinen kürzlichen Piemont-Aufenthalt passte, wie die sprichwörtliche Faust auf's Auge, wobei ich angesichts des galoppierenden Sprachverfalls vielleicht betonen sollte, dass ich diese Metapher in ihrer ursprünglichen, richtigen Bedeutung verwende, da ich niemandem eine Faust auf dem Auge wünsche.


Blick von der Waterfront auf Kapstadt, hier leben und arbeiten die meisten südafrikanischen Wein- bzw. Foodjournalisten und Blogger. ( Foto: E. Supp)

Blogeintrag - Eckhard Supp - 24.05.2013 - 0 Kommentare

Weinmarketing - Mit vollem Mund spricht sich's schlecht

von Eckhard Supp - Erst vor kurzem schrieb ich für die Foodzeitschrift Effilee eine Glosse, in der ich mich über allzu vollmundiges und substanzloses Weinmarketing ausließ. Anlass dafür war eine Begnung im Rahmen der letzten südafrikanischen Weinmesse Cape Wine, bei der mir ein smarter deutscher Unternehmensberater und Neuling im Weinbusiness allen Ernstes weismachen wollte, er habe jetzt einen neuen Wein auf den Markt gebracht, der ENDLICH dafür sorgen werde, dass Südafrika international Ernst genommen werden müsse, und der ganz sicher ein Modell für den südafrikanischen Weinbau schlechthin werden würde.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 22.02.2013 - 0 Kommentare

Neuer Verband von Premium-Erzeugern in Südafrika

Piwosa, Premium Independent Wineries of South Africa, nennt sich eine neue Marketingvereinigung südafrikanischer Spitzenweingüter, die Anfang Januar auf Initiative von Rollo Gabb, dem Besitzer des Weinguts Journey's End Vineyards, gegründet wurde. Der Gruppierung gehören derzeit 15 Weingüter an, darunter Mullineux, Raats Family, Glenelly, Beaumont, Ken Forrester, Cederberg, Jordan und die Winery of Good Hope.


Das Weingut Glenelly mit seinem Spitzenwein Lady May gehört ebenfalls zur neuen Marketing-Gruppierung Piwosa. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 13.02.2013 - 0 Kommentare

Südafrikas Weinmarketing: Storytelling, was sonst?

von Eckhard Supp - "Wirkliches, lesenswertes Storytelling, stilistische Perfektion, medial transportierte Emotion, Einladungen zum authentischen Weinerlebnis sind in fast allen Medien immer seltener geworden oder gänzlich verschwunden." Vor fast drei Jahren hatte ich diesen Satz in einer Betrachtung über die Weinmedien geschrieben, und allzu viel, das muss man ehrlicherweise und auch selbstkritisch zugeben, hatte sich seither in dieser Hinsicht nicht getant. Hatte, denn vor wenigen Tagen musste ich feststellen, dass einige Protagonisten der Weinwelt das Problem offenbar doch erkannt und angepackt haben.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 13.03.2012 - 0 Kommentare

Weihnachten - ein kleiner Erfolg

von Eckhard Supp - Es ist genau ein Jahr her, da hatte ich mich an dieser Stelle über rot-weiß-rote Manschettenknöpfe und die Unsitte der österreichischen Weinvermarkter aufgeregt, viel Geld für mehr oder weniger unsinnige Weihnachtsgeschenke an Journalisten aus dem Fenster zu werfen. Damals hatte man mir noch recht schmallippig mitgeteilt, man würde mich natürlich gerne von der Liste der Empfänger dieser Aufmerksamkeiten streichen, wenn ich dies wünschte.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 13.12.2011 - 0 Kommentare

Wenn Burgunder weinen ...

von Eckhard Supp - Vier Tage im Burgund, vier Tage voller Klagen. Sechs Winzer besucht, sechs Mal dasselbe gehört: Wie schwierig doch der deutsche Markt sei, wie unglaublich preisfixiert. Man habe gar keinen Importeur oder nur solche, die kaum Weine kauften. Und wenn, dann nur die billigsten. Nun ist das sicher alles nicht ganz falsch und nicht ganz unbegründet, auch wenn sich die anderen Märkte der Burgunder, wenn man genau hinschaut, auch nicht viel besser präsentieren. Auch Belgien ist ein Preismarkt,

Blogeintrag - Eckhard Supp - 01.10.2011 - 0 Kommentare

Antinori: Dogmatismus ist kein Weg aus der Krise

Dass die Weinbranche in Italien und besonders in der Toskana lange nicht so toll dasteht, wie sie es gerne nach außen hin darstellt, ist schon lange kein Geheimnis mehr, auch wenn es manch einer noch nicht wahrhaben will. Um die aktuelle Situation besser zu verstehen, führten wir vor gut zwei Wochen mit einer der herausragenden Persönlichkeiten des italienischen Weinbaus, Marchese Piero Antinori, im Firmensitz der Kellereigruppe in Florenz ein langes Gespräch.

Analyse - - 24.02.2011 - 0 Kommentare

Weihnachten: Rot-weiß-rote (aber nicht nur) Unsitten

von Eckhard Supp - Heute erhielt ich einen kleinen Umschlag, der etwas zu voluminös wirkte, um nur eine der üblichen Weihnachtskarten zu enthalten. So war meine Verblüffung auch erst einmal gar nicht so groß, als mir ein kleines, schwarzes Säckchen entgegenfiel - natürlich nebst der obligatorischen Weihnachtskarte.

Wirklich überrascht - und das meine ich jetzt absolut nicht positiv (!) - war ich dann allerdings vom Inhalt des Säckchen, das ein Paar Manschettenknöpfe enthielt ... mit rot-weiß-rotem Dekor. Absender: die Österreichische Weinwerbung.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 13.12.2010 - 8 Kommentare

Blaue Dose und rote Flasche

 
 
Wahrscheinlich gibt es auf diesem Planeten nicht viele Menschen, die nicht wissen, was Campari ist. Nur wenige von ihnen aber wissen, dass sich um die Marke Campari ein riesiges Konglomerat an teilweise weltbekannten Spirituosen-, Wein- und Softdrinkmarken rankt. Cinzano, Aperol, Glen Grant, Cynar, Dreher, Wild Turkey oder Ouzo 12 sind nur einige der bekanntesten von ihnen. Anlässlich seines letzten Besuchs in Hamburg hatte ich Gelegenheit zu einem kurzen, aber interessanten Gespräch mit einem Mitglied des Verwaltungsrats der Gruppe.
 
 
Dr. Thomas Ingelfinger beim Gespräch im Hamburger "Fadda"

Hochformat - Eckhard Supp - 30.11.2010 - 0 Kommentare

Champagner on the rocks: Marketing skurril

Von Eckhard Supp - Die Krise sitzt den Champagnerhäusern offenbar noch tief in den Knochen. Anders ist die aktuelle Marketing- und PR-Kampagne des bekannten Champagnerhauses Lanson nicht zu erklären, zu der mich vor einigen Tagen eine Mail mit umfangreichem Anhang erreichte. "Dem Klassiker Black Label liegen ab sofort zwei exklusive Longdrink-Gläser gratis bei. Damit forciert Champagne Lanson im 250sten Jahr seines Bestehens den coolen Trend der Côte-d'Azur, Champagner auf Eis zu genießen", hieß es in der Mail, wobei meine Hoffnung, in der Datenflut Genaueres über diesen Trend zu erfahren, leider enttäuscht wurde.

Auch eine rasche Google-Suche ergab nichts Genaueres.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 18.10.2010 - 1 Kommentar

Indien auf dem Weg zu starkem Weinmarketing

Rajiv Seth, indischer Weinexperte und erster Inder, der mit der Goldmedaille des WSET (London) ausgezeichnet wurde, hat jetzt in einem Beitrag auf indianwineacademy.com gefordert, das erst im vergangenen Februar gegründete Indian Grape Processing Board, eine Art nationalen Weininstituts, müsse sich in Zukunft aktiv um das Marketing des indischen Weins kümmern und dafür insbesondere den neuen, kleinen Erzeugern viele der Aufgaben abnehmen, die sie alleine nicht bewältigen könnten.

Newsartikel - - 16.12.2009 - 0 Kommentare

US-Studie: Herkunft ist die Grundlage für Vermarktungserfolg

Entgegen einer in den letzten Jahrzehnten immer häufiger zu hörenden Meinung, nach der Herkunftsbezeichnungen kaum noch eine Rolle bei der Kaufentscheidung von Konsumenten spielen, hat jetzt eine Studie der School of Economic Sciences der Washington State University die Bedeutung von Appellationen unterstrichen und gezeigt, dass deren konsistentes Qualitätsimage der Schlüssel zum Erfolg jedes einzelnen Erzeugers ist.

Newsartikel - - 31.10.2009 - 0 Kommentare

Luxus und Kult - Widersprüchliches aus dem Hause Penfolds

Von Eckhard Supp - Die Kulisse konnte spektakulärer nicht sein, und das Wetter spielte, trotz der schon recht niedrigen Oktobertemperaturen, ebenfalls mit. In Stockholms Opernrestaurant, sonniger Blick auf das Schloss des Schwedenkönigs, die Parkanlage des Kungsträdgården und die noblen Hotels der "Waterfront" der Södra Blasieholmshamnen inklusive, hatte Australiens Kulterzeuger Penfolds zur Recorking-Clinic geladen.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 30.10.2009 - 0 Kommentare

Frankreich am Wendepunkt - Neuausrichtung des Marketings verlangt

Frankreichs Weinbau steht, wie die gesamte französische Landwirtschaft, vor einschneidenden Veränderungen, will er die Zukunft erfolgreich meistern. Wie vitisphere.com meldet, ist das Einkommen aus landwirtschaftlicher Arbeit 2008 deutlich stärker gesunken als im Durchschnitt aller Haushalte. Mit -20,3 % lag der Rückgang dabei auch noch einmal deutlich höher als vor einigen Monaten erwartet. Besonders hart hat es den Weinbau getroffen, wo im vergangenen Dezember noch leichte Steigerungsraten erwartet worden waren.

Newsartikel - - 07.08.2009 - 0 Kommentare

Offenbarungseid des DWI - Schließungen und Kürzungen

Von Eckhard Supp – Manchmal ist dem Kritiker gar nicht so wohl bei der Vorstellung, mit seinen Warnungen in allen Punkten Recht gehabt zu haben. Bereits am Tag der Veröffentlichung des CMA-Urteils, mit dem Zwangsabgaben im Agrarbereich für verfassungswidrig erklärt worden waren, hatte ich in diesem Blog geschrieben: „Das würde bedeuten, dass Weinfonds und Weininstitut sich entweder durch Steuergelder bzw.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 15.07.2009 - 0 Kommentare

Griechenland, die unentdeckte Schöne – Ein Marketingdesaster?

Von Eckhard Supp – Auf Initiative von Mario Scheuermann fand heute nachmittag ein interessantes Treffen im Hamburger Restaurant Tschebull statt, bei dem es um griechische Weine ging.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 24.06.2009 - 1 Kommentar

Luft für DWI wird dünn! – Neues Grundsatzurteil gegen Zwangsabgaben

Von Eckhard Supp – Nach den Zwangsabgaben zur Finanzierung von Marketing-Fonds in der Landwirtschaft (wir berichteten …) war letzten Freitag die Reihe an den Zwangsabgaben in der Holzwirtschaft. Mit fast identischer Begründung wie beim CMA-Urteil vom Februar dieses Jahres erklärten die Richter am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe auch die Finanzierung des Holzabsatzfonds (HAF) durch Zwangsabgaben für verfassungswidrig.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 07.06.2009 - 2 Kommentare