Stichwort: Weinmarkt

Die neuen Leiden der Winzer Australiens

Während Australiens Weinexporteure sich über einen schwächeren australischen Dollar freuen und hoffen, dieser könne ihre in den letzten Jahren darniederliegenden Exporte wieder konkurrenzfähig machen und beflügeln, hat das US-Marktforschungsinstitut IbisWorld jetzt die Ursachen der Malaise seziert - wiederzufinden in einem kurzen Artikel des australischen Foodmagazines - und gezeigt, dass die Währungskurse durchaus nur ein (kleiner?) Teil des Problems waren.

Australien, Polish Hill Clare Valley (Foto: E. Supp)
Junge Weinbergsanlagen im Bereich Polish Hill des Clare Valleys in Südaustralien. Lohnen sich solche Investitionen in Zukunft wieder? (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 14.06.2013 - 0 Kommentare

Chinas Weinmarkt boomt - in wenigen Händen

Erst kürzlich ging eine Studie durch die einschlägigen Medien, nach der ungeachtet der scheinbaren Markenvielfalt in amerikanischen Weinregalen die überwiegende Mehrheit der Weine in Wahrheit aus nur drei großen Kellereigruppen stammt. Die 3.600 gelisteten Einzelweine von 20 großen Supermärkten und Fachgeschäften von augenscheinlich 1.000 verschiedenen Erzeugern ließen sich letztendlich auf drei Namen "eindampfen": Gallo, Constellation und Wine Group stellen mehr als die Hälfte des in den USA getrunkenen Weins.

Newsartikel - Eckhard Supp - 22.01.2013 - 0 Kommentare

Märkte der Zukunft: Mexiko, Brasilien, Nigeria & Co.

Dass China einer der wichtigsten Weinmärkte der Zukunft ist, gilt schon lange nicht mehr als großes Geheimnis, und Insider schätzen Südkoreas Weinmarkt ähnlich vielversprechend ein. In einer jüngst veröffentlichten Studie nennt die niederländische Rabobank, über die die International Business Times ausführlich berichtet, allerdings auch Länder, die viele Weinexporteure bislang vielleicht noch nicht auf dem Schirm hatten: Mexiko, Brasilien, Polen und Nigeria. Sie könnten dem stagnierenden Weltweinmarkt neues Leben einhauchen und für Exporteure der Alten wie der Neuen Welt gleichermaßen interessant werden.


Südafrika gehört schon heute zu den Weinbauländern, für die Nigeria ein wichtiger Absatzmarkt geworden ist. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 30.11.2012 - 0 Kommentare

Mag Italien keinen Pinot grigio?

Während alle Welt beim Thema italienischer Weißwein wohl zu allererst an den berühmt berüchtigten Pinot grigio denkt, scheinen die Italiener selbst von ihrem populärsten Weißen nicht allzu viel zu halten. Dies geht jedenfalls aus der Liste der meistverkauften Weiß- und Rotweine des Landes hervor, die gerade von der Nachrichtenagentur Il Velino veröffentlicht wurde.

Newsartikel - - 23.01.2012 - 0 Kommentare

Rasantes Wachstum - Wie groß ist Chinas Weinmarkt?

Wie groß ist Chinas Weinmarkt wirklich? Diese Frage muss man sich stellen, wenn man die Angaben unterschiedlicher chinesischer Medien miteinander vergleicht. Wines-info.com berichtet, dass der chinesische Weinabsatz innerhalb der nächsten fünf Jahre auf 50 Mio. 9-l-Kisten, d. h. 4,5 Mio hl. belaufen und in den nächsten zehn Jahren auf 9 Mio. hl. wachsen soll. In deutlichem Kontrast zu diesen Angaben steht, was china-briefing.com berichtet:

Newsartikel - - 29.11.2011 - 0 Kommentare

China - Platzt die Blase schon jetzt?

von Eckhard Supp - Kritische Beobachter des Weinmarkts, insbesondere des chinesischen Markts hochpreisiger Bordeauxgewächse, hatten schon seit einiger Zeit davor gewarnt (s. den entsprechenden Artikel in den jüngsten WorldWine News). Jetzt könnte die Blase des heißgelaufenen Spezialmarkts mit seinen irrwitzig überhöhten Preisen - für einige der Spitzenweine wurden in der diesjährigen Primeurkampagne weit über 1.000 EUR pro Flasche gefordert - schon früher platzen, als es selbst die größten Skeptiker vermutet hätten.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 16.10.2011 - 3 Kommentare

Deutscher Weinmarkt noch nicht erholt

Die Zahlen für den deutschen Weinmarkt, der im Krisenjahr 2009 erstmals seit langem Mengenverluste bei gleichzeitigem absolutem und relativem Wertzuwachs verbucht hatte, sind offenbar nach wie vor alles andere als rosig. Für die ersten neun Monate des Jahres ergab sich, einem Bericht der Weinakademie Berlin zufolge, zwar gegenüber 2009 wieder ein leichter Zuwachs in der Menge der abgesetzten Weine, dafür aber auch ein spürbarer Wertverlust, der die relativen Zugewinne aus dem Vorjahr zunichte machte. Der Wertverlust scheint vor allem der Tatsache geschuldet, dass der Absatz sich noch stärker als bisher zu den Discountern verlagerte. Bestätigt hat sich die Tendenz aus den ersten sechs Monaten, nach der deutsche und französische Weine Marktanteile verloren, während Italiener moderat und Spanier sogar deutlich zulegen konnten.

Newsartikel - - 07.11.2010 - 0 Kommentare

Chinas Weinmarkt wächst weiter

China setzt weiterhin auf Wachstum - nicht nur in der Ökonomie generell, sondern auch beim Weinkonsum. Aktuell beträgt der durchschnittliche Weinkonsum nur 0,38 l/Kopf der Bevölkerung, in den reichen urbanen Zentren immerhin 0,7 l/Kopf, was Ausdruck der noch jungen Weinkultur und der im Lande immer noch weit verbreiteten Armut ist, wie die China Wines Information Website schreibt.

Newsartikel - - 31.10.2009 - 0 Kommentare

Wieviel darf eine Flasche Wein kosten?

Von Eckhard Supp – In regelmäßigen Abständen taucht diese Frage in Internetforen und Netzwerken auf, so jüngst wieder auf Xing. Ziemlich kompliziertes Thema! Und noch dazu meist ziemlich emotionsbeladen! Darüber haben sich schon ganze Diskussionsforen auf Dauer verkracht.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 03.06.2009 - 1 Kommentar

Wirtschaftskrise – Wird der deutsche Weinmarkt wieder attraktiv?

Von Eckhard Supp – Jahrelang entlockte man Erzeugern aus den wichtigsten Weinbauländern der Welt – Ausnahmen wie Südafrika oder Österreich bestätigen die Regel – nur ein müdes Gähnen, wenn man ihnen erklärte, sie müssten auf dem deutschen Markt aktiver werden, wenn sie nicht dauerhaft Positionen verlieren wollten.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 07.04.2009 - 0 Kommentare

Foster’s Mixed-Drinks-Strategie gescheitert – Bier und Wein wieder getrennt

Von Michael Brecht – Vor wenigen Tagen hat der australische Bier- und Weingigant Foster’s Group einschneidende Veränderungen seines Geschaeftsmodells angekündigt. Klein für internationale Maßstäbe, ist Foster’s mit seinen umgerechnet 2,3 Mrd. EUR Umsatz hier in Australien Platzhirsch, wenn es um Bier, Spirits, Weinproduktion und -handel, ja selbst um Gastronomie geht. Die Gruppe kaufte in den vergangenen Jahren einen Weinerzeuger nach dem anderen und versuchte sich im Angebot mit ‘Mixed Drinks’. Darunter ist nicht der Vertrieb von Alcopops zu verstehen, sondern das Vorhaben, neben Bier eben auch Weine im Handel zu positionieren. Jetzt ist klar: Dieser ‘Mixed-Drinks’ -Versuch ist gründlich in die Hose gegangen.

Fosters Wolf-Blass-Kellerei im Barossa Valley (© Eckhard Supp)
Foster's Wolf-Blass-Kellerei im Barossa Valley (Foto: E. Supp)

Doch schauen wir uns zunächst einmal die Produktlinien bei Foster’s an: Weltweit bekannt ist ja die in blau gehaltene Marke ‘Foster’s Beer’, alljährlich zu bewundern als einer der Hauptsponsoren des Australian Grand Prix in Melbourne. Die Marke Foster’s wird übrigens hier Down Under ganz wenig getrunken, sehr zum Erstaunen der vielen Touristen, die den Namen pauschal mit „Bier aus Australien“ verbinden. Ich persönlich kenne niemanden, der sich mit einem solchen Bier in der Öffentlichkeit zeigt. Das jedoch steht in krassem Gegensatz zum globalen Erfolg der Marke – in meiner Londoner Zeit kannten die australischen Pubs und Winebars Mitte der 90er Jahre nur einen Superstar: Foster’s vom Fass.

Blogeintrag - michaelbrecht - 25.02.2009 - 0 Kommentare

Wohin steuert …. die Toskana?

Von Eckhard Supp – „Krise“ ist bestimmt das meistgebrauchte Wort in den Gesprächen rund um die drei „Anteprime“, die Profi-Verkostungen, mit denen die wichtigsten Weinbauverbände der Zentraltoskana (Chianti Classico, Montepulciano, Montalcino) jedes Jahr ihre neuen Jahrgänge vorstellen.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 21.02.2009 - 11 Kommentare

Die Zukunft des Weins – Blogger Roundtable im Hamburger Hafenclub (2)

Von Eckhard Supp – Wie wird die Weltkarte des Weinbaus in 10, 20 Jahren aussehen? An dieser Prognose haben sich schon viele in der Vergangenheit versucht: so etwa die Australier, die sich erst vor knapp 2 Jahren (ENO WorldWine hat hier… berichtet) in ihrer Studie „Directions to 2025″ in einer besonderen Art von Kaffeesatzleserei übten, die sie, glaubt man kritischen Berichten von Down Under, jetzt schon wieder im Mülleimer versenken.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 06.02.2009 - 0 Kommentare

Die Zukunft des Weins – Blogger Roundtable im Hamburger Hafenclub (1)

Von Eckhard Supp – Arend Heijbroek, seines Zeichens Senior Analyst Food & Agribusiness der Rabobank im niederländischen Utrecht, war Gast des ersten Blogger Roundtables im Hamburger Hafenclub.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 04.02.2009 - 4 Kommentare

Zwangsabgabe für Agrarfonds verfassungswidrig – Kippen jetzt auch DWF und DWI?

Von Eckhard Supp – Deutschlands Agrarvermarkter der CMA (Centrale Marketinggesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH) und der ZMP (Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft GmbH) haben heute vom Bundesverfassungsgericht eine deutliche „Klatsche“ kassiert.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 03.02.2009 - 5 Kommentare

Was macht eigentlich …. das Burgund?

Von Eckhard Supp – Vor einigen Wochen habe ich an dieser Stelle den Rückzug des australischen Weinmarketings vom deutschen Markt kritisiert, aber Australien ist bei weitem nicht das einzige Land bzw. die einzige Region, die in Deutschland vollständig von der Bildfläche verschwunden sind. Auch das Burgund, die Heimat der schönsten Weine aus Chardonnay und Pinot noir, hat sich hierzulande schon vor längerer Zeit verabschiedet.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 31.01.2009 - 7 Kommentare

Vinexpo-Studie prognostiziert: USA bis 2012 größter Weinmarkt der Welt

Spätestens 2012, so eine Studie, die im Auftrag der französischen Weinmesse Vinexpo erstellt und jetzt vorgestellt wurde, werden die USA das alte Weinbauland Italien als größter Weinmarkt der Welt überholt haben, und damit wieder von einem Platz verdrängen, den die Italiener erst 2007 von Frankreich eroberten. Während die Weltweinproduktion zwischen 2008 und 2012 um 3,83 % auf insgesamt 270 Mio. hl wachsen soll, so die Prognose - der Verbrauch wird sich im selben Zeitraum bei etwa 252 Mio.

Newsartikel - - 14.01.2009 - 0 Kommentare

US-Weinkonsum wächst weiter - deutlich schwächer

Der US-amerikanische Weinmarkt wird, allen Widrigkeiten ökonomischer Art zum Trotz, auch in diesem Jahr weiter wachsen. Dies ist die Quintessenz der Untersuchung "The U.S.Wine Market: Impact Databank Review and Forecast, 2008 Edition", die vom Verlagshaus Marvin Shankens, dem Herausgeber des "Wine Spectator" veröffentlicht wurde. Danach wird für dieses Jahr allerdings nur noch ein Wachstum von 1,5 % auf ein Gesamtvolumen von 25 Mrd. US $ erwartet - das schwächste seit 2001.

Newsartikel - - 27.10.2008 - 0 Kommentare

Neue Messen in London und China

Der internationale Weinhandel soll in den nächsten Monaten mit gleich zwei neuen Weinmessen weiter angekurbelt werden. Während sich die Weinnation Frankreich im November im Londoner Barbican Exhibition Centre mit einer Verkaufsmesse den britischen Endverbrauchern präsentieren will - angesagt sind bis zu 100 Erzeuger -, bereitet sich China auf die erste große internationale Weinmesse auf chinesischem Festland vor. Vom 25. bis 27.

Newsartikel - - 16.09.2008 - 0 Kommentare

Kaliforniens Weinbau wächst weiter, verliert aber Marktanteile in den USA

Kaliforniens Weinwirtschaft hat im Jahr 2007 weltweit eine Rekordmenge von 233 Mio 12-er-Kisten Wein (knapp 21 Mio. hl) verkauft, von denen 192 Mio auf dem amerikanischen Binnenmarkt abgesetzt wurden. Gegenüber dem Vorjahr stellte dies einen Zuwachs von 3 % weltweit, aber nur von 2 % auf dem US-Markt dar.

Newsartikel - - 13.04.2008 - 0 Kommentare