Stichwort: Weinproduktion

Weltweiter Weinsee trocknet aus

Die weltweite Überproduktion ist gestoppt, der weltweite Weinsee trocknet aus. Dies ist, in Kurzfassung, das übereinstimmende Fazit aus dem jüngsten Quartalsbericht der niederländischen Rabobank, deren Analysten weltweiten Ruf als Weinmarktsspezialisten genießen, und aus den Zahlen, die die internationale Weinorganisation, OIV, herausgegeben hat. Die Weinproduktion soll in diesem Jahr mit nur 248,2 Mio. hl das niedrigste Ernteergebnis seit 1975, d. h. seit 37 Jahren verzeichnen. Dem steht ein weltweiter Weinkonsum von geschätzt 235 bis 249 Mio. hl gegenüber, was die enorme Überproduktion der Jahre 2004 bis 2010 endgültig beenden würde.


Mehr Wein als in der Vergangenheit gab es in diesem Jahr
in den USA, wie hier in Washington - im Rest der Welt
waren die Erntemengen eher rückläufig. (Foto: E. Supp)

Der spärliche Ernteertrag geht dabei vor allem auf das Konto der großen europäischen Weinbaunationen, aber auch die südliche Hemisphäre brachte mit Ausnahme Südafrikas in diesem Jahr nur relativ bescheidene Ernten ein.

Newsartikel - - 07.11.2012 - 0 Kommentare

Südafrika: Ende des Wachstums?

Südafrika hat in diesem Frühjahr eine Traubenmenge von etwa 1,28 Mio to. eingebracht, die um 1,4 % über der Vorjahresmenge lag, welche ihrerseits aber gegenüber dem langjährigen Mittel um 10 % niedriger ausgefallen war.

Newsartikel - - 26.05.2011 - 0 Kommentare

Australien erwartet schwierigen Jahrgang - und bekannte Probleme

Feuchte Witterung und sogar heftige Regenfälle stellen Australien, allen voran die großen Weinbauregionen im australischen Landesinneren wie Riverina und Riverland, aber auch Premiumgebiete wie Barossa und Hunter, vor (fast) unbekannte Probleme. Eine große Zahl Weinberge leidet unter schweren Mehltauattacken, für die keine ausreichenden Mengen Spritzmittel vorhanden sind, die das Land in den vergangenen, sehr trockenen und heißen Jahren praktisch nicht benötigt und deshalb auch nicht einlagert hatte.

Zwar wird der Mehltau erhebliche Auswirkungen auf die Ernteerträge im kommenden Frühjahr haben, die Überproduktionsprobleme der Australier dürften davon aber relativ unberührt bleiben, so Beobachter des australischen Marktes.

Newsartikel - - 18.12.2010 - 0 Kommentare

Briten trinken weniger, aber immer mehr eigene Weine

Das rezessionsgeschüttelte Großbritannien, wo 2009 zum ersten Mal seit langem der nominale Durchschnittsverdienst der Bevölkerung fiel, spart zuerst und vor allem bei den alkoholischen Getränken. Das geht aus den Zahlen des Office for National Statistics hervor, die vor einigen Wochen veröffentlicht wurden. Nach ihnen ging der Absatz alkoholischer Getränke in britischen Haushalten um insgesamt 6,6 % zurück, Wein verlor dabei sogar mit 7,7 % überdurchschnittlich viel.

Newsartikel - - 14.05.2010 - 0 Kommentare

Indien könnte zweites asiatisches OIV-Miglied werden.

Der Besuch einer Delegation des indischen Ministeriums für die Lebensmittelindustrie bei der Internationalen Weinorganisation (OIV) in Paris könnte in absehbarer Zeit dazu führen, dass das Land als Mitglied aufgenommen wird. Indien wäre dann zwar nicht, wie von der indischen Presse behauptet wird, das erste asiatische Mitglied, denn das ist seit langem Israel, aber seine Aufnahme in der Kreis der Mitglieder des Weinamts wäre dennoch ein bedeutendes Signal für die wachsende Bedeutung der Weinindustrie in vielen asiatischen Ländern, China allen voran.

Newsartikel - - 14.05.2010 - 0 Kommentare

Der Weltweinmarkt in Zeiten der Krise|Unterschiedliche Signale aus den Weinbauländern

Zum ersten Mal seit vielen Jahren ist 2008 der weltweite Weinkonsum wieder leicht rückläufig gewesen, insgesamt um 0,8 %, glaubt man einer ersten Schätzung der Internationalen Weinorganisation (OIV). Der Gesamtverbrauch betrug nur noch 243 Mio. hl gegenüber 245 Mio. im Vorjahr. Dabei verzeichneten vor allem die klassischen Weinbauländer Frankreich, Italien und Deutschland Verluste, während das Bild in anderen Ländern deutlich positiver aussah. Dieser Rückgang des Weinkonsums korreliert mit einem Rückgang der kultivierten Fläche um ca.

Newsartikel - - 29.04.2009 - 0 Kommentare

Nach dem Überfluss - der Mangel - Australiens Winzer im Wechselbad der Gefühle

Was vor einem halben Jahr (wir berichteten) noch aussah, wie eine willkommene Rettung vor riesiger Überproduktion und einem drohenden, massiven Preisverfall, hat sich für die australische Weinwirtschaft in einen wahren Alptraum verwandelt. Für die kommende Ernte rechnen die Behörden nur noch mit einer Traubenmenge von 1,22 Mio. to, verglichen mit 1,47 Mio. to im abgelaufenen Jahr und 1,9 Mio. to 2006. Auch einige massive Regenfälle der letzten Tage und Wochen haben die Situation nicht grundlegend sanieren können.

Newsartikel - - 12.12.2007 - 0 Kommentare

Trockenheit rettet Australien vor Überproduktion

Australien hat in der abgelaufenen Erntekampagne die geringsten Traubenmengen seit 10 Jahren eingefahren, und das trotz der enormen Ausweitung der Rebflächen in den letzten eineinhalb Jahrzehnten. Schuld daran ist eine auch für Australien außergewöhnliche Trockenheitsperiode, die sich voraussichtlich auch noch auf die Ernte des Jahres 2008 auswirken wird. Dabei waren vor allem Rotweintrauben betroffen: Bei ihnen betrug der Rückgang der Erntemengen gegenüber 2006 35 Prozent, bei den weißen nur 14 Prozent.

Newsartikel - - 26.06.2007 - 0 Kommentare

China jetzt sechst größter Weinerzeuger?

Die offizielle Statistik des Weltweinbaus, die vom Internationalen Weinamt zusammengestellt und in jährlichem Turnus vom Deutschen Weininstitut veröffentlicht wird, weist in diesem Jahr erstmals China als eine der fünf oder sechs bedeutendsten Weinbaunationen der Welt aus. Während das Land mit 450.000 ha Rebfläche hinter der Türkei auf Platz fünf dieser Weltstatistik geführt wird, nimmt es mit einer Jahresproduktion (2003) von 11,6 Mio hl hinter Frankreich, Italien, Spanien, den USA und Argentinien den sechsten Platz ein.

Newsartikel - - 20.05.2007 - 0 Kommentare

Wird Indien zur Weingroßmacht?

Mit einer Rebfläche von insgesamt 60.000 ha - zum Vergleich: Österreich hat nur gut 50.000 ha - ist Indien, neuesten Berichten zufolge, im Begriff, in den Kreis der wichtigen Weinbaunationen der Erde aufzusteigen. Das Land, das in den aktuellen Statistiken des Internationalen Weinamts (s. a. untenstehenden Artikel über China) nicht einmal auftaucht, besitzt bereits 40 Erzeugerbetriebe. Der Weinkonsum beträgt derzeit etwa 5 Millionen Flaschen jährlich und soll bis 2010 auf knapp 10 Millionen Flaschen steigen.

Newsartikel - - 20.05.2007 - 0 Kommentare

Australier ertrinken im Weinsee

Seit langem absehbar (wir berichteten wiederholt, d. Red.), scheint die Überproduktion in Australien jetzt zumindest für einige Regionen zum echten Alptraum zu werden. Der Weinbauverband des Anbaugebiets Riverina in Südaustralien hat bekannt gegeben, dass wenige Monate vor der neuen Ernte noch bis zu 10 Mio. hl - das ist in etwa das Äquivalent einer gesamten deutschen Jahresernte - in den Tanks der Winzer und Kellereien schlummern: Man schätzt, dass ca. zwei Drittel der letztjährigen Erntemenge nicht verkauft werden konnten.

Newsartikel - - 20.11.2005 - 0 Kommentare

Weingut-Neugründungsboom in Südafrika

Südafrika hat in diesem Jahr die Gründung von bisher 72 neuen Weingütern, Kellereien und Handelshäusern erlebt - eine deutliche Steigerung gegenüber den 57 Gründungen des gesamten Vorjahres. Die Gründungsmanie scheint von der schwierigen Lage auf dem Binnen- wie den Exportmärkten - der gestiegene Rand, die wachsende internationale Konkurrenz und die generelle, weltweite Überproduktion sind Ursachen dafür - unbeeinflusst.

Newsartikel - - 20.11.2005 - 0 Kommentare

Neuseeland mit gewaltigem Exportboom

Neuseelands Weinwirtschaft profitiert derzeit von zwei über Erwarten großen Weinernten - 2004 und 2005 - und hat seine Ausfuhren im Geschäftsjahr 2004/2005 um 44 Prozent steigern können. Während die Ernte 2004 166.000 Tonnen Trauben eingebracht hatte, kamen 2005 noch einmal 145.000 Tonnen hinzu. Größter Markt der Neuseeländer ist Großbritannien mit einem Viertel des Gesamtvolumens, gefolgt von den USA mit 20 Prozent.

Newsartikel - - 27.10.2005 - 0 Kommentare

Uneinheitliche Erntemengen in Italien

Während Deutschland eine niedrige Erntemenge eingefahren hat - das gilt insbesondere in Rheinland-Pfalz - zeigen die italienischen Regionen ein relativ uneinheitliches Bild. Die erwartete Gesamtmenge wird vorausichtlich knapp 3 Prozent unter der des Vorjahres liegen, dabei sind aber die nördlichen Regionen besonders betroffen - Lombardei -15, die anderen -5 bis -10 Prozent -, während der Süden (Apulien, Sizilien) teilweise sogar bis zu 10 Prozent mehr erntet als 2004. Auch der Gesundheitszustand der Trauben ist von unterschiedlicher Qualität.

Newsartikel - - 27.10.2005 - 0 Kommentare

Deutsche Rebfläche 2004 stabil 

Mit 102.300 ha blieb die deutsche Rebfläche 2004 im Vergleich zum Vorjahr nahezu stabil und damit auf dem Niveau der letzten Jahre (1990 betrug sie allerdings erst 95.000 ha). Dies geht aus den neuesten Zahlen hervor, die das Deutsche Weininstitut jetzt veröffentlichte. Im Rahmen dieser relativ konstanten Gesamtfläche ergeben sich allerdings Verschiebungen, die beispielsweise dazu führten, dass sich der Anteil von Mosel-Saar-Ruwer weiter verringerte (nur noch 9.266 ha gegenüber vorher 9.533), während die Pfalz und Rheinhessen leicht zulegten.

Newsartikel - - 28.08.2005 - 0 Kommentare

Ernteeinbußen in Südafrika

Südafrika leidet bereits das zweite Jahr in Folge unter extremer Trockenheit, was voraussichtlich zu einem spürbaren Rückgang der Erntemengen führt. Wie die South African Wine Industry and Systems schätzt, wird die Erntemenge 2005 nur 1,195 Mio. to betragen - 9,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Während in manchen Gegenden des Landesinnern ein Minderertrag von bis zu 25 Prozent erwartet wird, geht man in Stellenbosch und Paarl von relativ normalen Ernteerträgen aus.

Newsartikel - - 29.03.2005 - 0 Kommentare

Südafrika überrundet Deutschland

Südafrika wird 2008 mehr Wein als Deutschland, Portugal und Chile produzieren. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung die von der Vinexpo (Bordeaux) in Auftrag gegeben wurde. Ihr zufolge wird die südafrikanische Produktion in den kommenden drei Jahren um insgesamt 35 Prozent zulegen, während der weltweite Weinausstoß nur um 6,4 Prozent wachsen soll.

Newsartikel - - 19.02.2005 - 0 Kommentare

Südafrikas Erfolgsgeschichte geht weiter - mit Premiumweinen

Trotz aller Erfolge bei der Verbesserung seiner Weinqualitäten und beim Ausbau des Exports nach dem Ende des Apartheidregimes leidet Südafrika bis heute daran, dass es auf dem Weltmarkt vor allem in den unteren Preisklassen aktiv war und hier auch seine größten Erfolge erzielte.

Newsartikel - - 01.12.2004 - 0 Kommentare

Kaliforniens Weinindustrie wächst in vier Jahren um 40 Prozent 

Um fast 40 Prozent ist die kalifornische Weinindustrie zwischen 1998 und 2002 gewachsen, legt man ihren Gesamtumsatz zu Grunde, der sich 2002 auf 45,4 Mrd $ belief. Einer Studie der California Association of Winegrape Growers (CAWG) zufolge wurden im gleichen Zeitraum etwa 200.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Newsartikel - - 28.07.2004 - 0 Kommentare

Krisenmanagement in Australien 

Trotz aller Exporterfolge, und trotz einer starken Steigerung des Inlands-Konsum mehren sich die Krisenanzeigen im australischen Weinbau. Zwei der größten Kellereigruppen des Landes - Southcorp und Beringer Blass (Foster's) - haben damit begonnen, Produktionsstätten aufzulösen bzw. zu verkaufen, um Kosten zu senken. So hofft man bei Southcorp durch Entlassung von 200 Mitarbeitern insgesamt 28 Mio AUS $ zu sparen und hat sich der Yenda und der Karadoc Winery entledigt.

Newsartikel - - 12.07.2004 - 0 Kommentare